Die perfekte Businesstasche

Die perfekte Businesstasche: Die Go’s und No Go’s

© PR / Winter & Co.

Laptop, Notizblöcke, Handy, Stifte – Gegenstände, die im Berufsleben oft unerlässlich sind. Um alles unterzubringen, ist die Wahl der Businesstasche wichtig. Doch auf was sollte man beim Kauf achten? Anna Sibbing, Gründerin & Geschäftsführerin des jungen deutschen Labels Winter & Co., wie Sie die perfekte Businesstasche finden.

Die perfekte Businesstasche: Ausreichend Stauraum und gute Struktur

Die Tasche sollte zunächst ausreichend Stauraum bieten und gut strukturiert sein. Möchte man öfters Laptop oder Ordner transportieren, ist eine Mindesthöhe von 26 cm empfehlenswert, ferner eine ausreichende Breite, sodass auch Notizblöcke und Dokumente in der Tasche Platz haben.

Um den Überblick über den Tascheninhalt zu behalten und die wichtigsten Dinge schnell zur Hand zu haben, gut unterteilt sein, so dass Unterlagen und Schreibblöcke immer griffbereit sind.

Es empfiehlt sich außerdem ein speziell gepolstertes Laptopfach in ausreichender Größe. So ist das Gerät sicher vor Stößen und Erschütterungen geschützt. Auch Steckfächer sind praktisch, in diesen lassen sich Stifte, Handy und andere Kleinigkeiten verstauen.

Go’s: Taschen mit Laptopfach oder separatem Mittelfach. Für Frauen und Herren, die sehr oft ihre Tasche umpacken, eignet sich auch ein sogenanntes Bag-in-the-Bag-System. Hierbei kommen kleineTaschen und Beutel in die große Tasche.

No Go’s: Beutelartige Taschen, in den man nichts wieder findet. Es gibt wenig Unangenehmeres und Peinlicheres, als wenn jemand für Dokumente oder das klingelnde Handy lange in seiner Tasche herumwühlen muss. Deshalb sollte die ideale Business-Tasche möglichst viele Fächer haben. So hat von Laptop bis Aktenordner alles seinen Platz und kann schnell gefunden werden.

Die perfekte Businesstasche: Gute Qualität und hochwertiges, strapazierfähiges Leder

 Außerdem ist gute Qualität wichtig. Eine Businesstasche ist einer großen Belastung und häufigen Benutzung ausgesetzt. Daher muss darauf geachtet werden, dass die Nähte gut verarbeitet und reißfest sind. Das Material sollte robust, strapazierfähig und gut gepolstert sein.

Leder bietet sich sehr gut als Material an. Es ist langlebig und wirkt vor allem immer edel und stylisch. Kunstleder mag ein hübscher, modischer Gag sein, zumindest für originelle Modelle an Taschen, die man in der Freizeit mit sich führt – hat aber im Geschäftsleben eigentlich nichts verloren.

Go’s:  Für Businesstaschen eignet sich am besten genarbtes Leder und Saffiano Leder (geprägtes Kalbsleder).  Beides ist sehr strapazierfähig und gibt der Businesstasche die notwendige Standhaftigkeit. Saffiano Leder sieht besonders bei Damen-businesstaschen sehr edel aus.

No Go: Weiches Kalbsleder – dies fühlt sich zwar traumhaft an, beult sehr schnell aus.

Die perfekte Businesstasche: Tragekomfort

Besonderes Augenmerk sollte auch auf den Tragekomfort gelegt werden. Gerade bei Umhängetaschen ist es wichtig, dass sie einen stabilen, breiten Tragegurt haben, idealerweise mit einem Schulterpolster. Der Gurt sollte bequem aufliegen und nicht in die Haut einschneiden. So kann die Tasche auch über längere Zeit bequem getragen werden.

Go’s: Taschen mit breitem, gepolsterten Tragegurt wählen! Ein Trolleyhalter kann auch hilfreich sein.

No Go’s : Sehr große, schwere Taschen ohne Tragegurt

Die perfekte Businesstasche: Klassisches, zeitloses Modell wählen

Bei den Formen raten viele Stilberater von großen, beutelartigen Modellen ab. Stattdessen sollten Frauen wie Männer zu geradlinigen, eckigen Taschen greifen. „Eine eckige Tasche steht für Gradlinigkeit und Ordnung. Sie läßt sie den Träger/ Trägerin strukturierter erscheinen“, so Anna Sibbing.

Go: klassisches, zeitloses Modell in gedeckten Farben wählen! Taschen in den Farben Schwarz, Dunkelblau oder Braun sind vielseitig kombinierbar. Sie lassen sich einfach mit jedem Kleiderschrank kombinieren.

No-Go: Von bunten Modefarben, exotischem Leder oder einer offiziell als „It-Bag“ deklarierten Tasche lieber die Finger lassen! Diese sind meist nur eine Saison im Trend und man sieht sich schnell davon satt.

Die perfekte Businesstasche: Aufs Herstellungsland achten

Woher kommen die Produkte, die Du kaufst? Insbesondere im Lederwarenbereich ist es oft gar nicht so einfach herauszufinden, wer der Hersteller bestimmter Produkte ist. Sehr viele Businesstaschenhersteller produzieren oft in asiatischen Ländern, insbesondere in China, Indien und Bangladesch.

Diese deklarieren oft nachhaltig zu produzieren, jedoch stehen oft Kinderarbeit, eine falsche Verwendung von Chrom beim Gerbungsverfahren und Tierquälerei an der Tagesordnung. Es ist daher besser Businesstaschen aus Europa zu kaufen. Hier sind die Standards höher und die Kontrollen strenger.

Winter & Co. produziert seine feinen Lederaccessoires ausschließlich in Italien und das aus gutem Grund: Hier legt man Wert auf verantwortungsvolle Viehzucht und nimmt sich Zeit für Genauigkeit.

Go’s: Made in Italy! Ich habe schon sehr viele Produktionen und Samples aus der ganzen Welt gesehen. Die Businesstaschen aus Italien sind zwar etwas teurer, haben aber immer noch die allerbeste Qualität. Die Türkei kommt schon nahe an die Qualität dran – jedoch ist sie nicht dieselbe.

No Go’s : Taschen, made in India!


Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Marke Winter & Co. entstanden.


Vorheriger Artikel Modemythen: 5 Stilirrtümer, die Sie vermeiden sollten Nächster Artikel Künstlerische Business-Bags: JOST x ALICE SARA OTT Capsule ...