Lounge Zugang buchen

Lounge Zugang buchen dank Holiday Extras

© Holiday Extra

Das Münchner Unternehmen Holiday Extras bietet Reisenden erstmalig an, an Flughäfen Lounge Zugang buchen zu können. Aktuell stehen bereits 74 Lounges an 42 Airports in 25 Ländern zur Auswahl. Buchen können Kunden den Zugang bereits seit einigen Monaten im Reisebüro. Ab sofort ist die Buchung zudem über die Website www.holidayextras.de möglich.

Die Bezahl-Lounges befinden sich an allen großen Verkehrsflughäfen Deutschlands wie etwa in München, Frankfurt oder Düsseldorf. Auch die Flughäfen, die besonders von Umsteigern genutzt werden, finden sich im Portfolio – so zum Beispiel London-Heathrow, Dubai oder Abu Dhabi. Nicht zuletzt gehören eine ganze Reihe von Airports auf den Kanarischen Inseln, die bei Urlaubern sehr beliebt sind, zum Angebot.

Lounge Zugang buchen: Die Preise

Je nach Standort liegen die Preise für den Zutritt pro Person bei 23 bis 48 Euro. Der jeweilige Voucher ermöglicht es Gästen in der Regel, die Lounges bis zu drei Stunden zu nutzen. Im Preis inbegriffen sind WLAN, Zeitungen, Snacks sowie eine Auswahl an Softdrinks, Kaffee, Tee und sogar alkoholischen Getränken. Oftmals profitieren Kunden zudem von einem warmen Buffet. Wer sich zwischen zwei Flügen etwas frisch machen möchte, kann vielerorts Waschräume mit Duschen gegen ein geringes Entgelt nutzen.

Mit Holiday Extras Lounge Zugang buchen

Für die Gäste der Lounges sieht das Unternehmen einige starke Argumente. „Insbesondere Umsteiger können ihren Aufenthalt am Flughafen vor dem Weiterflug gegen einen kleinen Aufpreis schöner und gemütlicher gestalten“, so Frank Ferraro, Head of Product Management bei Holiday Extras. „Gemessen an den traditionell hohen Getränke- und Snackpreisen am Airport lohnt sich die Buchung eines Lounge-Zugangs häufig auch finanziell. Nicht zuletzt findet sich oftmals nur schwerlich ein ruhiger Ort zum Entspannen.“

Neben weiteren Vorteilen punktet Holiday Extras bei Kunden auch mit hoher Flexibilität. So können Gäste ihre Buchung bis zu zwei Tage vor der Anreise kostenfrei stornieren, wenn sich die Pläne einmal ändern. Auch danach zeigt sich das Unternehmen überaus kulant. Dann wird bei Nicht-Nutzung lediglich eine Gebühr von 50 Prozent fällig.


Vorheriger Artikel Blacklane und Hertz verkünden Zusammenarbeit Nächster Artikel Kein Streik bei Lufthansa und Cockpit in den nächsten fünf ...