Emirates Lounges Dubai Zugang gegen Aufpreis

Emirates Lounges: Zugang gegen Aufpreis möglich

© Emirates

Emirates öffnet seine Lounges: Wer mag, kann es sich in Zukunft in den sieben First- und Business-Class-Lounges am Dubai International Airport. Gegen einen Aufpreis, versteht sich. Und auch nur, wenn man Mitglied des Vielfliegerprogramms Emirates Skywards ist. Einen bestimmten Status braucht man hingegen nicht. 

Jetzt lohnt es sich quasi für „Jedermann“, Mitglied beim Emirates-Loyalitätsprogramm namens „Skywards“ zu werden. Denn den Teilnehmern und deren Mitreisenden ist es ab sofort gestattet, Angebot und Service der Emirates-Lounges in Dubai zu nutzen – und zwar unabhängig von der gebuchten Beförderungsklasse.

Emirates Lounges in Dubai: Die Kosten

So kann man in den Business Class Lounges für 100 US-Dollar verweilen. Der Zugang zur First-Class-Lounge ist für 200 US-Dollar möglich. Reguläre Business-Class-Passagiere erhalten wiederum für 100 US-Dollar ein Upgrade in die First-Class-Lounge. Die Preise gelten pro Person und Besuch. Unbegrenzt in der Lounge verweilen ist jedoch nicht möglich: Der Zutritt wird für bis zu vier Stunden gewährt.

Bisherige Lounge-Nutzer müssen sich jedoch keine Sorgen machen. Für First- und Business-Class-Passagiere sowie Skywards-Mitglieder mit Status Silber, Gold und Platin ändert sich nichts. Sie erhalten weiterhin kostenlosen Zugang zu den jeweiligen Emirates-Lounges.

Was die Gäste in den Emirates Lounges erwartet

Das Angebot der Emirates-Lounges am Dubai International Airport ist üppig: Sieben verschiedene Lounges stehen da zur Auswahl. In jeder der drei Abflughallen, Concourse A, Concourse B oder Concourse C, gibt es sowohl eine Business- als auch eine First-Class-Lounge. Diese bieten unter anderem Gourmet-Speisen, die direkt vor Ort von Köchen zubereitet werden, ein kostenloses Bar-Angebot, Duschmöglichkeiten, einen Airport-Spa, einen eigenen Weinkeller sowie speziell für Kinder entworfene Erlebnisbereiche.


Vorheriger Artikel Etihad Airways: James Hogan muss gehen Nächster Artikel Eurowings Flightpass: Zehnerkarte fürs Fliegen