Marco Mahling

Kapitalanlage-Tipps von Finanzexperte Marco Mahling

© PR

Das Eigenheim ist für die Altersvorsorge normalerweise eine gute Investition. Doch wie sieht es mit weiteren Mietwohnungen aus? Und welche sicheren Wege zur Kapitalanlage gibt es sonst? Der Münchner Finanzexperte Marco Mahling steht uns Rede und Antwort und gibt hilfreiche Tipps für Kapitalanlagen…

 

Makler versprechen nicht selten Immobilienrenditen zwischen 4 und 6 Prozent. Klingt ganz gut in Zeiten, in denen mit Zinsprodukten nicht viel zu holen ist. Aber stimmen diese Zahlen denn auch?

Die Zahlen stimmen, aber man muss die Standorte und die Wohnungen suchen, mit welchen diese Renditen erzielbar sind. In Großstädten wie z.B. München werden in sehr guten Lagen keine 3% Rendite erzielt, weil die Kaufpreise in den letzten Jahren durch die große Nachfrage und die niedrigen Darlehenszinsen enorm angestiegen sind. Da muss man als Kapitalanleger schon in Randbezirke gehen, um durch niedrigere Kaufpreise diese hohen Renditen erzielen zu können. Dagegen werden in Berlin oder Dresden diese Renditen durchaus häufiger erzielt, da die Kaufpreise im Vergleich deutlich niedriger sind als in anderen Großstädten Deutschlands oder Europas. Zudem haben diese beiden Städte noch viel Nachholpotential.

 

Würden Sie unseren Lesern zu einem Immobilienkauf raten? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Ein Immobilienkauf sollte sehr gut überlegt sein und eine Immobilie passt nicht zu jedem, da diese Art der Anlageform viele Vorteile aber auch Risiken mit sich bringt. Jedoch bietet eine Immobilie besondere Vorteile wie z.B. einen Inflationsschutz, da es sich um einen Sachwert handelt oder einen steuerfreien Gewinn, falls die vermietete Immobilie nach 10 Jahren oder später mit Gewinn veräußert werden kann. Ich rate jedem Anleger, sich im Vorfeld ausführlich mit diesem Thema zu beschäftigen. Es ist wichtig über den Standort, die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel informiert zu sein oder die Protokolle der Eigentümerversammlungen gelesen zu haben und die Immobilie zu besichtigen. Danach sollte jeder Anleger für sich entscheiden, ob diese Anlageform ins Portfolio passt oder nicht. 

 

Was halten Sie von anderen Kapitalanlagen mit besonders hohen Renditen?

Ich persönlich wäre dabei immer sehr vorsichtig, weil Sie hinterfragen sollten, wie können diese hohen Renditen erzielt werden? Hohe Renditen werden i.d.R. immer mit einem höheren Risiko erzielt und das sollte sich der Anleger gut überlegen, ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen oder nicht. Des Weiteren würde ich jedem Anleger nur Kapitalanlagen empfehlen, die der Anleger auch versteht bzw. nachvollziehen kann. Es gibt so viele komplexe Produkte auf dem Markt, die nicht mal ich als Experte vollumfänglich verstehe und daher habe ich mich auf ein eingeschränktes Produktportfolio spezialisiert, welches ich meinen Kunden mit gutem Gewissen anbieten kann. 

 

Wie steht es um die Lebensversicherung? Sollte man hier noch anlegen?

Eine Lebensversicherung hat auch heute noch eine Daseinsberechtigung, weil Sie damit das Langlebigkeitsrisiko absichern und das können Sie über keine andere Produktlösung tun, weil Sie die Rente aus einer Lebensversicherung lebenslang bekommen. Die meisten anderen Sparformen sind i.d.R. Entnahmesparpläne, bei welchen z.B. über 15 Jahre das angesparte Guthaben verzerrt wird. Darüber hinaus fallen während der Laufzeit keine Steuern bei Lebensversicherungen an. Erst bei Ablauf des Vertrags oder bei Kündigung hält der Fiskus die Hand auf. Aber auch hier gilt, man sollte genau hinsehen und sich ausführlich damit beschäftigen, damit Sie nicht die Katze im Sack kaufen. Sie haben nicht so viele Chancen bis zur Rente sich gut aufzustellen, weil die Zeit ab Rentenbeginn nicht zurückgedreht werden kann. Gerade bei älteren Menschen spielt das eine noch wichtigere Rolle als bei jüngeren Personen, die eine Fehlentscheidung auch mal durch den Faktor Zeit ausgleichen können. Da die Lebensversicherung aufgrund der Niedrigzinsen nicht die lukrativste Anlageform ist, sollten Sie auch hier Ihr Kapital streuen und sich breiter aufstellen, nicht alles in eine Anlage investieren.

 

Welche Geldanlage ist heutzutage heute noch sicher?

Das ist eine gute Frage. Sicher sind vor allem Sparbücher, Tages- und Festgelder sowie Bausparer, welche alle der Einlagensicherung unterliegen aber auch Lebensversicherungen mit Kapitalgarantien. Garantien kosten aber immer Geld und am Ende Rendite, daher sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass Sie derzeit bei hoher Sicherheit nur wenig oder gar keine Rendite erzielen.

 

Welche Möglichkeiten haben speziell Selbstständige?

Selbständige bekommen schwieriger eine Immobilienfinanzierung als Angestellte, weil diese i.d.R. erstmal drei Jahre in Folge gute Zahlen gegenüber der Bank vorweisen müssen. Daher kommt eine Immobilie als Kapitalanlage für „junge“ Selbständige nur selten infrage. Steuerlich können Selbständige durch den Abschluss einer Basis-Rente, auch genannt Rürup-Rente, profitieren, weil die Beiträge im Jahr 2017 zu 84% steuerlich abzugsfähig sind (Achtung Höchstbeiträge beachten). Sollte es sich bei der Gesellschaftsform des Selbständigen z.B. um eine GmbH handeln, kann auch der Abschluss einer Direktversicherung oder Unterstützungskasse äußerst lukrativ sein.

 

Von welchen Produkten raten Sie Ihren Kunden die Finger zu lassen?

Vor allem von Produkten, die der Kunde selbst nicht versteht und bei denen nicht nachvollziehbar ist, wie sich die Kosten zusammensetzen oder die Erträge erzielt werden. 

 

Welchen grundlegenden Tipp geben Sie jedem Ihrer Kunden stets mit auf den Weg?

Das beste Produkt, was jeder Kunde sucht, welches die höchsten Renditen, das geringste Risiko sowie die höchste Flexibilität hat, gibt es nicht. Daher sollten Sie sich als Kunde ausführlich über das Produkt informieren und überlegen, ob das zu Ihnen mit allen Vorteilen und Risiken passt, damit Sie sich mit gutem Gewissen dafür oder dagegen entscheiden können. 

 

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Finanzexperten Marco Mahling entstanden


Vorheriger Artikel Gourmesso: Interview mit Daniel Bülhoff Nächster Artikel Im Gespräch mit Anchalika Kijkanakorn von Aleenta Hotels